Umstrittene Religionswissenschaft: für eine Neuvermessung ihrer Beziehung zur Säkularisierungstheorie

Religionswissenschaft ist seit ihren Anfängen im 19. Jahrhundert der Entwurf einer säkularen Wissenschaft von der Religion gewesen. Ihre auf dem Kongress der "International Association for the History of Religion" 1960 in Marburg verabredete Festlegung auf eine kulturwissenschaftliche Meth...

Full description

Saved in:  
Bibliographic Details
Published in:Theologische Literaturzeitung / Forum
Main Author: Feldtkeller, Andreas 1961-
Format: Print Book
Language:German
Subito Delivery Service: Order now.
Check availability: HBZ Gateway
Published: Leipzig Evangelische Verlagsanstalt 2014
In: Theologische Literaturzeitung / Forum (31)
Year: 2014, Volume: 31
Series/Journal:Theologische Literaturzeitung / Forum 31
Standardized Subjects / Keyword chains:B Secularization / Concept of / Science of Religion
B Science of Religion / Method
B Science of Religion / Secularization
Further subjects:B Secularization
B Religion Methodology
Online Access: Inhaltstext (Verlag)
Inhaltsverzeichnis (Verlag)
Description
Summary:Religionswissenschaft ist seit ihren Anfängen im 19. Jahrhundert der Entwurf einer säkularen Wissenschaft von der Religion gewesen. Ihre auf dem Kongress der "International Association for the History of Religion" 1960 in Marburg verabredete Festlegung auf eine kulturwissenschaftliche Methodik wurde vielfach so gefüllt, dass die Religionswissenschaft zur Agentin der damaligen Version der Säkularisierungstheorie würde - der Annahme nämlich, dass Modernisierung weltweit zur aufgeklärten Umformung und letztlich zum Verschwinden von Religion führen würde. Die Einführung der Diskursanalyse nach Michel Foucault als Leitmethode in der Kulturwissenschaft hat die Religionswissenschaft gezwungen, sich intensiv mit der Frage der eurozentrischen Prägung ihres Religionsbegriffs zu beschäftigen. Eine kritische diskursanalytische Aufarbeitung ihrer eigenen Bindung an die nicht minder eurozentrische klassische Säkularisierungstheorie steht jedoch weithin noch aus. Andreas Feldtkeller leistet hier Abhilfe, er sieht die Religionswissenschaft der Zukunft als eine säkulare, aber nicht säkularistische Wissenschaft. - Since their beginning in the 19th century religious studies have been considered to be a project of a secular science of religion. The congress of the "International Association for the History of Religion" in 1960 in Marburg has lead to the establishing of an cultural studies oriented methodology. The introduction of the discourse analysis according to Michel Foucault as leading methodology in cultural studies has compelled the studies of religion to reconsider intensively the issue of the Eurocentric character of their concept of religion. A critical discourse analytical reconsideration of their own attachment to the no less Eurocentric classical secularization theory is still a desideratum. On this issue Andreas Feldtkeller brings clarification. In his view, in the future religious studies will be a secular but not a secularistic science.
ISBN:3374037860